ADAC-Aktion "Achtung Auto!"

Wie schon in den letzten Jahren fand am vergangenen Freitag, den 15.09.2017 für die sechsten Klassen die Veranstaltung "Achtung Auto!" statt. Die Schüler lernten an diesem Vormittag mit viel Spaß und Action den Zusammenhang zwischen den physikalischen Gesetzen und dem entsprechend richtigen Verhalten zur Vermeidung von Unfällen kennen. Durchführender ADAC-Moderator war der Fahrlehrer Herr Kiefer

Zunächst gingen die Schüler der Frage nach, wie lange es dauert, bis ein Auto zum Stehen kommt. Dazu rannten sie einfach mal in vollem Tempo los und mussten dann ein Vollbremsung hinlegen, die vermessen wurde. Vor dem Versuch mit einem Auto gaben die Schüler erst mal ihre Einschätzung des Bremsweges wieder und waren nicht schlecht überrascht, wie sehr manche mit ihrer Schätzung daneben lagen. Aber einige Schüler erkannten dann auch noch, dass das schlechte Wetter durchaus noch einen negativen Einfluss auf den Bremsweg hat!

Darüber hinaus verdeutlichte uns Herr Kiefer, dass der eigentliche Bremsweg durch den Reaktionsweg, also den Weg, den ein Auto zurücklegt, bis der Fahrer auf die Bremse tritt, noch einmal deutlich verlängert wird. Schließlich wurde den Schülern klar gemacht, wie viele Dinge die Reaktion eines Autofahrers ausserdem noch nachteilig beeinflussen können. Und ganz oben auf der Liste steht: Das Handy! Als Fußgänger muss man im Straßenverkehr also immer daran denken, dass die Autofahrer nicht immer angemessen reagieren können. 

In einem Experiment stellte David fest, dass er, wenn er etwas in sein Handy eintippt, von dem Quatsch, den seine Mitschüler in einer Entfernung von 2 m veranstaltet haben, so gut wie nichts mitbekommen hat. Er hätte also auch eine mögliche herannahende Gefahr wohl kaum richtig wahrgenommen. Das Fazit war also eindeutig: Besser nicht laufen, wenn man mal auf das Handy schaut!

Das absolute Highlight, da waren sich alle Schüler einig, war es jedoch, eine Vollbremsung am eigenen Leib mitzumachen. Aber natürlich waren alle Schüler gut angeschnallt. Denn so viel haben heute alle gelernt: Ohne Gurt hätten sich wohl alle schon bei 30 km/h verletzt!

Wie danken dem ADAC und Herrn Kiefer für diesen informativen Vormittag und freuen uns schon auf das nächste Mal!

Bilinguale Klassen aus Reichshoffen besuchen die RS+Kandel

Die französische Austauschschule der Realschule plus Kandel aus Reichshoffen hat seit letztem Jahr zwei bilinguale Klassen in den Jahrgangsstufen 5ième und 6ième, die bilingual in Deutsch und Französisch unterrichtet werden.
Zu Beginn dieses Schuljahres haben sich beide Schulen für mindestens zwei Treffen im Schuljahr verabredet. Für eine erste Begegnung kamen nun am 23.11.2017 25 dieser französischen Schüler an die Realschule plus Kandel. Nach einem kleinen Imbiss mit Kuchen und Getränken lernten sich die Schüler bei verschiedenen Spielen besser kennen. So gab es zum Beispiel die „Jagd auf Unterschriften“, wobei es darum ging, einen Partner mit den gleichen Hobbies, dem gleichen Musikgeschmack oder dem gleichen Lieblingsessen zu finden. Die deutschen Schüler mussten das in französischer Sprache versuchen und die französischen Schüler natürlich auf Deutsch. Bei allen Spielen ging es darum, die Partnerschüler besser kennen zu lernen und den Zusammenhalt in der Gruppe zu stärken.
In der 5. Stunde hatten die französischen Schüler dann die Gelegenheit, am regulären Unterricht teilzunehmen. Einige französische Schüler besuchten den Englischunterricht der Klasse 10b, andere nahmen am Erdkundeunterricht der Klasse 8b teil.

 

Um gestärkt für das Nachmittagsprogramm zu sein gab es danach ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa der Schule.
Beim anschließenden Stadtrundgang durch Kandel fand die zum Jubiläum der Städtepartnerschaft Kandel und Reichshoffen eingeweihte Statue großes Interesse.
Am Nachmitttag fanden verschiedene Workshops statt: Aus der Schulküche duftete es nach Weihnachten, im Töpferraum entstanden schöne Weihnachtsgeschenke und im Sanitätsraum zeigten 5 ausgebildete Sanitäter der Realschule den französischen Schülern wie man zum Beispiel Wunden richtig versorgt oder Mitschüler in die stabile Seitenlage bringt. Einige französische Schüler hatten auch die Gelegenheit das neue Unterrichtsfach „Glück“ kennen zu lernen. Sie beschäftigten sich mit der Frage „Was ist Glück?“, erarbeiteten ihre Stärken und zeichneten ihre Lebenslinie.

 
Gegen 15.30 Uhr trat die Gruppe zufrieden und müde die Heimreise an.

Es war ein rundum gelungenes erstes Treffen und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Deutsch-französischer Tag 2018 am Collège Francoise Dolto

Zwischen der Realschule Kandel und dem Collège Françoise Dolto besteht schon seit vielen Jahren eine enge Freundschaft.
Am 18. Januar 2018 trafen sich eine Gruppe von 25 Schülern der Realschule plus Kandel mit Schülern des Collège Françoise Dolto in Reichshoffen, um dort den deutsch-französischen Tag zu feiern.
Nach der Ankunft gab es einen kleinen Imbiss, den die französischen Schüler und Lehrer für die Gäste vorbereitet hatten.
Anschließend trafen sich die Jugendlichen in gemischten deutsch-französischen Gruppen zur Arbeit in verschiedenen „ateliers“ mit unterschiedlichen Inhalten. So wurden z.B. Symbole der deutsch-französischen Freundschaft zusammengetragen, ein Gesellschaftsspiel entworfen, es gab einen Songtextwettbewerb und den Workshop Improvisationstheater.
Das Mittagessen wurde in der Schulkantine serviert, bevor sich die Gruppe auf den Weg zur ortsansässigen Firma Alstom machte. Dort konnten die Schüler erfahren, wie die Waggons für die französische Regionalbahn und auch für verschiedene Straßenbahnen hergestellt werden, die zum Beispiel in Rouen, Le Havre sowie in Casablanca eingesetzt werden. Im Rahmen des berufsorientierten Unterrichts an der Realschule plus Kandel hatten die Schüler so die Möglichkeit, die Arbeitswelt unseres Nachbarlandes Frankreich besser kennenzulernen.
Gegen 15.30 Uhr traten dann die Schüler zufrieden und müde die Heimreise an.

Das Projekt wurde sowohl von den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrern als sehr gelungen wahrgenommen und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen zur Feier des Europatages im Mai 2018. Auch dieses Jahr wurde die Fahrt wieder von der Stadt Kandel sowie dem deutsch-französischen Jugendwerk finanziell unterstützt.

Die Schüler sagen herzlichen Dank und freuen sich schon auf ein Wiedersehen im Mai!

Die Busschule kommt an die RS+Kandel

Dienstagmorgen, 8:00 Uhr: 16 Schüler der Klasse 5b stehen im parkenden Bus der Firma Trischan und schreien so laut sie können. Aufgefordert wurden sie dazu von der Polizei. Was war da wohl los?
Herr Lauerbach von der Polizei war als Koordinator für Unfallprävention eigens aus Ludwigshafen angereist, um mit den Schülerinnen und Schülern der fünften Klassenstufe die Busschule durchzuführen. Die Firma Trischan aus Kandel stellte hierfür einen Bus zur Verfügung, damit alles Wichtige rund um das richtige Verhalten im und am Bus besprochen und praxisnah erlebt werden konnte.
Was unsere Fünftklässler dort mit ihrem Geschrei zeigen sollten? Auf dem Platz des Busfahrers saß Valentin aus der 5b, der von seiner Lehrerin Frau Jetter in normalem Ton Mathematikaufgaben zu lösen bekam. Sein Fazit : »Ich konnte mich gar nicht konzentrieren ! Das war zu laut, ich war ganz abgelenkt ! » Herr Lauerbach erklärte, dass es wichtig sei, möglichst wenig Lautstärke während der Fahrt zu produzieren, denn auch der Busfahrer müsse sich auf den Verkehr konzentrieren. Wenn er durch lärmende Schüler abgelenkt sei, steige die Unfallgefahr.
Auf diese Art ging es weiter und alle drei  fünften Klassen erlebten mit gestoppter Zeit, dass es durchaus schneller und sicherer ist, den Bus nacheinander zu besteigen und alle Aussteigenden erstmal rauszulassen. Viel mehr Zeit nimmt es dagegen in Anspruch, wenn sich alle auf einmal durch die Bustür quetschen.

 

Ein weiteres Thema war der tote Winkel, also der Bereich neben und hinter dem Bus, den der Busfahrer nicht einsehen kann. Unsere Schüler durften hierzu alle hinter dem Bussteuer Platz nehmen und bemerkten schnell, warum der tote Winkel so heißt…
Auch die Frage, wo man am besten die Straße überquert, vor oder hinter dem Bus und in welchem Abstand, wurde besprochen und verschiedene Möglichkeiten ausprobiert. Erstaunlich war, dass die meisten Schüler den Bremsweg eines herannahenden Autos als viel zu kurz einschätzten, wenn eine Person direkt vor dem Bus über die Straße läuft und ein Auto den stehenden Bus überholt!
Natürlich dufte auch die Besichtigung wichtiger Schilder, Werkzeuge und Notausstiege im Bus selbst nicht fehlen. Von Nothammer bis zu Fluchtwegen und Stehplätzen wurde alles besprochen und begutachtet.
Dass man sich mit dem Thema Busregeln auch auf andere Weise beschäftigen kann, zeigte die Englischlehrerin Frau Stoner mit ihrer 5c und dem Song « busrules », zu dem der Musiklehrer Herr Eck eigens eine Melodie komponierte! Sie gaben das Lied am Bussteig für Busfahrer und Herrn Lauerbach beigeistert zum Besten.

Ein riesengroßes Dankeschön für die tolle Unterstützung geht an Herrn Lauerbach von der Polizei Ludwigshafen für das Know-How und natürlich an die Firma Trischan und ihren Fahrer Peter für den zur Verfügung gestellten Bus!

Fahrt zum Musical "Rocky" in Stuttgart

Am 13. Juli 2016 fuhren 50 musicalbegeisterte Schüler und Lehrer unserer Schule zur Aufführung des Musicals "Rocky" nach Stuttgart. Für die Klasse 6b, die geschlossen dabei war, bedeutete die Musicalfahrt etwas ganz Besonderes: Es war für sie der endgültige Abschluss ihres eigenen Musicalprojektes, denn die Klasse hatte im April mit großem Erfolg das Musical "Die Rückkehr der Zeitmaschine" in der Bienwaldhalle aufgeführt und wollte jetzt mal schauen, wie es die Profis machen. Dank großzügiger Spenden, die bei den beiden Aufführungen zusammengekommen waren, war die Fahrt für alle sehr günstig. Auch die Schüler der 9b, die bei dem Musicalprojekt im Hintergrund mitgeholfen hatten, waren bei der Fahrt nach Stuttgart dabei. 

Die Musicalfans trafen sich am 13.07.2016 um 15.30 Uhr an der RS+ Kandel und waren - wie immer bei unseren Musicalfahrten - top gestylt. Im SI-Centrum Stuttgart hatten dann noch alle genügend Zeit um durch die Anlage zu bummeln, etwas zu trinken oder auch nur die Atmosphäre zu genießen. Um 18.30 Uhr war es dann so weit: Rocky stieg in den Ring! Die Musik war fetzig, das Bühnenbild und die Kostüme fantastisch und die Darsteller hervorragend. 
Nach dem Schlussapplaus bekam das Publikum sogar noch die Möglichkeit mit den Darstellern Bilder zu machen. Mit schönen Selfies auf dem Handy machten sich schließlich die Musicalfans wieder auf die Fahrt zurück nach Kandel. 

Wir danken vor allem Frau Semrau für die perfekte Organisation und freuen uns schon auf die nächste Fahrt!

Sauber!

Hochmotiviert und mit Müllsäcken ausgestattet machten sich unsere Fünftklässler gemeinsam mit Frau Kerkoz, Frau Semrau und Herrn Willich am frühen Morgen des 11. März 2015 daran, unsere Umwelt vom Müll anderer Menschen zu befreien.

Collage Aktion Saubere Landschaft 2015 750x750

Bei strahlend blauem Himmel wurde Abfall gleich säckeweise eingesammelt. Den Schülern auf den Fotos sieht man an, dass ihnen die Schulstunden für die Umwelt viel Freude bereitet haben. Stolz präsentieren sie ihre prall gefüllten Müllsäcke mit dem Sammelerfolg.

„Herzlichen Dank schon jetzt an alle, die mit ihrem Einsatz zum Erhalt der Lebensqualität in unserem Landkreis und zum Schutz der Natur beitragen“, sagt Landrat Dr. Fritz Brechtel anlässlich dieses Projekts.

Wir schließen uns unserem Landrat, Herrn Dr. Brechtel, an und danken allen unseren Schülerinnen und Schülern für ihren selbstlosen Einsatz!

Weitere Fotos von unserem Einsatz für die Umwelt finden Sie in unserer Galerie?