Wassererlebnistage der fünften Klassen

Einen außergewöhnlichen Schultag am Wasser und in der schönen Natur am und auf dem Goldkanal in Illingen – Elchesheim konnten am 14.Mai alle unsere Fünftklässler gemeinsam mit ihren Klassenlehrern und ehrenamtlichen Helfern erleben. Nach der Anreise mit dem Bus ging es gleich rund auf dem Gelände des Paddelclubs Illingen e.V. Um die Umgebung kennen zu lernen, lösten die Schüler in Teams eine Geländerallye. Im Anschluss konnte unter fachkundiger Anleitung zweier Profis (Herrn Pütz und Herrn Zoschke) in Paddelbooten der Goldkanal erkundet werden. Selbstverständlich erst, nachdem alle ihre Schwimmwesten ordnungsgemäß angelegt hatten. Es wurde schnell klar, dass man nur mit Teamgeist, Ausdauer und dem richtigen Rhythmus ein Boot mit 7 Personen auf Fahrt bringt! Unter motivierten „Und! – Ziehn!“ Rufen kamen aber alle wieder dort an, wo sie gestartet waren. Sichtlich begeistert schienen viele über ihre erste Paddeltor. Unterstützt wurden das Team der Fünftklasslehrer von Herrn Weber und Herrn Girardini, einem Fünftklässlervater und passioniertem Angler. Während die einen sich von diesem erklären ließen, welche Fische nun wie angelockt und gefangen werden, bauten die anderen mit Herrn Weber kleine Flöße aus Ästen der Umgebung oder schnitzten ihr eigenes Baumrindenboot. Natürlich nach vorheriger Ansage der wichtigsten Schnitzregeln.

Des Weiteren konnten sich die Schüler mit ihren mitgebrachten Wasserpistolen jeder Größe im Wasserzielspritzen üben oder an Wasserspielen teilnehmen. Wer es lieber richtiger und kreativer mochte, bastelte eine sich selbst entfaltende Seerose aus Papier. Zur Mittagszeit gab es eine Grillwurst unter freiem Himmel und leckere selbstgemachte Salate, die von den Eltern gespendet wurden. Am Nachmittag wechselten die Schülergruppen die Workshops und wer noch eine zweite Paddelrunde drehen wollte, der hatte jetzt Gelegenheit dazu. Die ganz mutigen Wasserratten konnten nun sogar im Zweier- und Einerkajak ihre neu erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Wie viel unsere Fünftklässler in dieser kurzen Zeit gelernt haben, zeigt sich auch daran, dass nicht ein Boot kenterte. Eine tolle Leistung von allen Beteiligten!

Frau Holle und das Waschpulver - unsere 5er experimentieren an der Uni

Die Naturwissenschaft einmal ganz anders zu erleben als beim täglichen Schulunterricht ermöglichte ein Angebot der Universität Koblenz- Landau. Dabei erarbeitete der Fachbereich Chemie- Didaktik zwölf Experimente, die jeweils einen interessanten Bezug zu den Märchen der Gebrüder Grimm beinhalteten. Also verlegten Frau Schwede und Frau Kerkoz die Nawi- Stunde der Klasse 5a am Montagvormittag (12.12.) in ein Labor nach Landau. Geleitet wurde die zweieinhalbstündige Veranstaltung von dem Studenten Marek und einer jungen gebürtigen Ukrainerin namens Victoria, die ein freiwilliges ökologisches Jahr in Deutschland absolviert.
Albumblatt Nawi Werkstatt 2016

Nach wenigen einführenden Worten konnten die Schüler endlich mit dem Experimentieren beginnen, dazu wählten sie sich eine Plastikbox mit dem bekannten Märchentext, den benötigten Materialien und einer Anleitung zur Durchführung des Versuchs aus. Die Schüler arbeiten vorwiegend selbstständig in kleinen Gruppen und zeigten große Freude und Interesse an den leicht verständlichen, kurzweiligen und abwechslungsreichen Aufgaben. Der Versuch, der die größte Begeisterung fand, war der Bau eines Lebkuchenhauses frei nach „Hänsel und Gretel“, aber diesmal aus Keksen und Gummibärchen. Darüber hinaus konnten die Schüler eigens hergestelltes Shampoo, von dem schon Rapunzel schwärmte, und Lippenbalsam von schönen Schneewittchen mitnehmen.

Die Schüler waren an diesem Tag hochmotiviert und freuen sich jetzt schon auf den nächstenb Besuch in den Labors der Uni Landau.

Profi-Tage der Klassenstufe 10

Im Rahmen der Profi-Tage 2019 haben sich die Klassen 10B, 10C und 10D im Rahmen der Methodentage nach den Sommerferien jeweils für ein Thema entschieden, das sie dann ein Schulhalbjahr lang recherchiert und ausgearbeitet haben. Dabei haben sie sich für die Themen "Kulinarische Reise durch Deutschland" (10B), "Zukunft" (10C) und "Gestern und Heute" (10D) entschieden. 
albumblatt profitage 2019
Zum Abschluss der Methodentage im Januar haben sie nun mit einer Präsentation gezeigt, wie professionell sie sich um ein Thema kümmern können. Der Förderverein hat für die beste Darbietung einen Preis von 150,-€ ausgelobt. Die unabhängige Jury aus Schulleitungsmitgliedern und Vertretern der SV haben nun ihr Urteil gefällt: Die Gewinner sind die Klassen 10B und 10C.

 Wir sind sehr stolz auf unsere kompetenten Abschlussklassen.

6a programmiert Roboter

Unsere technikbegeisterte 6a wollte sich aufmachen, um sich einem Abenteuer zu stellen: Dem Bauen und Programmieren von Robotern. Wo man dies tun kann? Im ZKM Karlsruhe wurde die Klasse von der Workshopleiterin Carmen in Empfang genommen und bekam als Einstieg eine Einweisung in das „Zentrum für Kommunikation und Medien“. Dann folgte der eigentliche Workshop in einem bestens ausgestatteten, hochmodernen Labor mit neuester Hard- und Software. Die Schüler fanden hochmotiviert Antworten auf Fragen wie „Wie werden Roboter programmiert und wie können sie ihr Umfeld wahrnehmen oder sogar darauf reagieren?" In Partnerarbeit wurden zunächst nach Anleitung eigene Roboter mit Legobausteinen gebaut, um sie dann mit der Lego-Mindstorms-Software zum Leben zu erwecken.

albumblatt robotik

Der eigene Roboter wurde dabei mit verschiedenen Sensoren und Bauteile ausgestattet, den kleinen Maschinen wurde das Fahren in verschiedene Richtungen beigebracht. Wendemannöver, verschiedene Geschwindigkeiten, das Abbremsen vor Hindernissen sowie akkustische und optische Signale durften bei der individuellen Programmierung nicht fehlen. Am Ende wurden die fertigen Roboter – die zum Schluss auch Namen wie „Eva“ bekamen und durchaus liebevoll behandelt und gelobt wurden – ausprobiert und die Schülerinnen und Schüler tüfftelten an der Aufgabe, den Roboter einen eigens angelegten Hindernisparcours bestehen zu lassen.

Ganz nach dem Motto »Learning by Doing« konnten durch den spielerisch-kreativen Umgang mit der intuitiven Programmiersprache die Fähigkeiten unserer Kinder in verschiedenen naturwisschensaftlich- technischen-informatorischen Bereichen geschult werden.

Notbremsung, toter Winkel und eine fliegende Tonne

Unsere Fünftklässler lernten hautnah und mit viel Action, was rund um die Benutzung des Schulbusses zu beachten ist. Wie verhalte ich mich sicher an der Haltestelle beim Ein- und Aussteigen? Welchen Platz braucht ein Bus? Was ist der richtige Sicherheitsabstand? Wie gefährlich ist der tote Winkel? Welche Kräfte wirken bei einer Notbremsung? Was sind Nothammer, Notausstieg und Haltestellenwunschknopf? Und wie verhalte ich mich rücksichtsvoll gegenüber anderen Fahrgästen? 

Albumblatt Busschule 2019

Restlos begeistert waren alle nicht nur von der fachkundigen und humorvollen Busschullehrerin des VRN, sondern auch von „Tonni“, einer Tonne, an der vorgeführt wurde, was man am eigenen Leib lieber nicht erleben möchte: Unfälle im Straßenverkehr und ein Flug durch das innere des Busses bei einer Notbremsung.

Wir danken Frau Färber vom VRN ganz herzlich für ihren sehr gelungenen Unterricht im Bus und freuen uns, dass unsere Kinder jetzt absolut fit für ihren Schulweg sind.

Very British: Christmas Theatre at RS+K

Schon im November kommt bei unseren Orientierungsstufenkindern weihnachtliche Vorfreude auf, denn wir hatten das Ensemble "Herr Zopp und Mr Arto Mister" mit ihrem Stück "Very British!" im Haus. Auf äußerst amüsante Art und Weise erklärten in einer großartigen schauspielerischen Darbietung ein deutsch- und englischsprachiger Engel traditionelle englisch Weihnachtsbräuche.
albumblatt theater 2018

Wir freuen uns, dass unsere Kinder nicht nur viel Spaß hatten, sondern auch ihre Englischkenntnisse verbessern konnten. Na dann, merry Christmas!

MINT-Projekt "Angriff aufs Trommelfell" für die Klassenstufe 6

Die Realschule plus Kandel hat sich im vergangenen Schuljahr für die Teilnahme am landesweiten MINT-Projekt beworben. Unter MINT versteht man den interdisziplinären Zusammenschluss von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.
Nun haben wir den Zuschlag für das Projekt erhalten und werden am 26. September mit den 6. Klassen das Projekt durchführen. Es handelt sich dabei um einen außergewöhnlichen Workshop im Bereich der Naturwissenschaften mit dem Thema "Angriff aufs Trommelfell". Als Sponsor tritt die Pfalz-Metall-Stiftung auf den Plan, die auf diese Weise unseren Schülern einen erlebnisreichen Tag mit spannenden naturwissenschaftlichen Experimente ermöglicht.
Unser Sechstklässler werden an diesem Tag also vieles über ihr Gehör erfahren und lernen, wie man es schützt. Denn bei auffällig vielen Jugendlichen finden sich schon erste Anzeichen auf Gehörschäden.

Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Tag und werden über die Workshop-Erfahrungen an selber Stelle berichten! 

Weltladen der RS+K

Mit der Eröffnung des „Weltladens“ an unserer Schule wollen wir vom „Weltladen-Team“ die Idee des Fairen Handels bei den Schülern und Lehrern der Schule, aber auch darüber hinaus, zum Thema machen.

Die Idee des Fairen Handels entstand vor über 40 Jahren. Auf einer Konferenz der Vereinten Nationen im Jahre 1964 forderten einige Entwicklungsländer: „ Fairer Handel statt Almosen.“ Bald war auch für interessierte Leute aus den Industrieländern klar, dass es auf der Welt unfair zugeht und dass Menschen in armen Ländern kaum etwas für die Waren erhalten, die bei uns verkauft werden.

Deshalb wollte man Bauern und Hersteller in Afrika, Asien und Lateinamerika direkt unterstützen und so zu mehr Gerechtigkeit beitragen. Inzwischen profitieren etwa eine Million Bauern und Arbeiter in 55 Ländern vom Fairen Handel. Fair gehandelte Waren werden in allen Weltläden und manchen Supermärkten vertrieben. Der 1992 gegründete Verein „Transfair“ verleiht das Transfair–Siegel, an dem fair gehandelte Produkte zu erkennen sind. Getragen wird Transfair von etwa 40 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Kirche und Entwicklungshilfe. International gehört Transfair zur Organisation „FLO“ (Fair Labelling Organisation).

Worum geht es dem Fairen Handel? Es geht um ...IMG 2816 k   
    Gerechte Löhne
    Garantierte Mindestpreise
    Langfristige u. zuverläss. Handelsbeziehungen
    Einen direkten Kauf bei den Herstellern
    Finanzielle Sicherheit der Partner durch Vor-           finanzierung
    Menschenwürdige Arbeitsbedingungen
    Vermeidung von illegaler Kinderarbeit
    Förderung umweltschonender Landwirtschaft

               
Was wird im Fairen Handel verkauft?
    Gebrauchsartikel und Lebensmittel wie z. B. Holz, Leder, Wolle, Leinen,
    Orangensaft, Gewürze, Honig, Zucker, Reis ...
    „Politische Waren“: Monokulturen und wichtige Exportprodukte,
    z. B. Kaffee, Kakao, Tee, Bananen
    Kunstwaren: Ringe, Ketten, Schnitzereien, Tonarbeiten, Wandschmuck, Puppen
    Bücher: Entwicklungspolitische Bücher, Erziehungsliteratur, Infos der Gruppen

Im Weltladen der Realschule plus Kandel können wir nicht das breite Sortiment anbieten, das im Landauer Weltladen, von dem wir unsere Waren auf Kommission beziehen, vorzufinden ist. Wir verkaufen u. a. Kaffee, Tee, Trinkschokolade, Capuccino, Kakao, Quinoa, Reis, Gewürze, Schokolade, Schokoriegel, Bananen, getrocknete Mangos, Nuss-Nougat-Creme, Specksteinherze, Sorgenpüppchen, Fußbälle ... Wir verkaufen die Waren zum gleichen Preis, wie wir sie im Landauer Weltladen bekommen, d. h., wir wollen keinen Gewinn machen, uns geht es einfach darum, Werbung für die Idee des Fairen Handels zu machen.

Mit den Spenden, die wir erhalten, unterstützen wir das Projekt „Schülerpension in Gastfamilien“ der Fundación Pueblo in Bolivien.

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!
Das Weltladen-Team

Jungenwoche 2018: Rafting auf der Murg bei Forbach

Am Montag 03.09.18 ging es für 21 Jungen der 7. und 8. Klassen nach Forbach in den Schwarzwald. Das Angebot fand im Rahmen der Jungenwoche des Landkreises Germersheim statt. Mitveranstalter war die Jungenpflegerin Fr. Hilbert. In Forbach wurde ein Teilstück der Murg für Kanu und Raftingboote präpariert und bietet somit durch die Strömung und vorhandene Strudel eine kurze aber abwechslungsreiche Strecke. Viele der Jungen waren sofort begeistert und direkt in den Booten. Andere hatten vor dem wilden Wasser Respekt, aber am Ende trauten sich alle.

Die Strecke bot einige Herausforderungen für die Jungen. Sie mussten den idealen Weg zwischen den Felsen hindurch finden und es dann auch noch schaffen gemeinsam das Boot zu manövrieren. Dies war nicht immer leicht, denn die Strömung trieb die Boote oft an Stellen, an denen kein Durchkommen war. Dann mussten die Jugendlichen gemeinsam eine Lösung finden um das Boot frei zu bekommen; oft hieß es deshalb: Aussteigen und schieben.Am Schluss waren alle nass und viele nutzen die Gelegenheit sich ohne Boot im Wasser liegend vom Wildwasser treiben zu lassen. Da alle Schwimmwesten anhatten war dies auch kein Problem.

Nach zwei Stunden waren alle müde, durften aber stolz sein auf das, was sie geschafft und erlebt hatten. 

 

RS+K goes BASF: Kids' Lab 2019

Auf Initiative unserer Kollegin Frau Schwede experimentierten in diesem Schuljahr unsere sechsten und unsere zehnten Klassen erstmalig im Schülerlabor der BASF.
albumblatt basf 1
Mit Feuereifer forschten unsere kleinen und großen Naturwissenschaftler wie Profis drauf los und setzten sich mit aktuellen Themen der Chemie auseinander.
albumblatt basf 3
Der Bezug zur Lebenswelt der Kinder wird dabei an den Themen wie z.B. Recycling, Energieeinsparung, Hautpflege und Duftstoffe deutlich sichtbar und sorgte für einen zusätzlichen Motivationsschub.
albumblatt basf 2

Ob wir bei diesem wirklich gelungenen Projekt jetzt einen zukünftigen Nobelpreisträger gefunden haben, werden wir sehen. Aber wir konnten ganz sicher feststellen, dass unsere Schüler mit viel Spaß und Eifer dabei waren und der naturwissenschaftliche Unterricht jetzt noch mehr Spaß machen wird.