Weltladen der RS+K

Mit der Eröffnung des „Weltladens“ an unserer Schule wollen wir vom „Weltladen-Team“ die Idee des Fairen Handels bei den Schülern und Lehrern der Schule, aber auch darüber hinaus, zum Thema machen.

Die Idee des Fairen Handels entstand vor über 40 Jahren. Auf einer Konferenz der Vereinten Nationen im Jahre 1964 forderten einige Entwicklungsländer: „ Fairer Handel statt Almosen.“ Bald war auch für interessierte Leute aus den Industrieländern klar, dass es auf der Welt unfair zugeht und dass Menschen in armen Ländern kaum etwas für die Waren erhalten, die bei uns verkauft werden.

Deshalb wollte man Bauern und Hersteller in Afrika, Asien und Lateinamerika direkt unterstützen und so zu mehr Gerechtigkeit beitragen. Inzwischen profitieren etwa eine Million Bauern und Arbeiter in 55 Ländern vom Fairen Handel. Fair gehandelte Waren werden in allen Weltläden und manchen Supermärkten vertrieben. Der 1992 gegründete Verein „Transfair“ verleiht das Transfair–Siegel, an dem fair gehandelte Produkte zu erkennen sind. Getragen wird Transfair von etwa 40 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Kirche und Entwicklungshilfe. International gehört Transfair zur Organisation „FLO“ (Fair Labelling Organisation).

Worum geht es dem Fairen Handel? Es geht um ...IMG 2816 k   
    Gerechte Löhne
    Garantierte Mindestpreise
    Langfristige u. zuverläss. Handelsbeziehungen
    Einen direkten Kauf bei den Herstellern
    Finanzielle Sicherheit der Partner durch Vor-           finanzierung
    Menschenwürdige Arbeitsbedingungen
    Vermeidung von illegaler Kinderarbeit
    Förderung umweltschonender Landwirtschaft

               
Was wird im Fairen Handel verkauft?
    Gebrauchsartikel und Lebensmittel wie z. B. Holz, Leder, Wolle, Leinen,
    Orangensaft, Gewürze, Honig, Zucker, Reis ...
    „Politische Waren“: Monokulturen und wichtige Exportprodukte,
    z. B. Kaffee, Kakao, Tee, Bananen
    Kunstwaren: Ringe, Ketten, Schnitzereien, Tonarbeiten, Wandschmuck, Puppen
    Bücher: Entwicklungspolitische Bücher, Erziehungsliteratur, Infos der Gruppen

Im Weltladen der Realschule plus Kandel können wir nicht das breite Sortiment anbieten, das im Landauer Weltladen, von dem wir unsere Waren auf Kommission beziehen, vorzufinden ist. Wir verkaufen u. a. Kaffee, Tee, Trinkschokolade, Capuccino, Kakao, Quinoa, Reis, Gewürze, Schokolade, Schokoriegel, Bananen, getrocknete Mangos, Nuss-Nougat-Creme, Specksteinherze, Sorgenpüppchen, Fußbälle ... Wir verkaufen die Waren zum gleichen Preis, wie wir sie im Landauer Weltladen bekommen, d. h., wir wollen keinen Gewinn machen, uns geht es einfach darum, Werbung für die Idee des Fairen Handels zu machen.

Mit den Spenden, die wir erhalten, unterstützen wir das Projekt „Schülerpension in Gastfamilien“ der Fundación Pueblo in Bolivien.

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!
Das Weltladen-Team